Tweet!




Montag, 22. Juli 2013

Die hängenden Gärten - ein Zwischenstand im zweiten Jahr

Auf Geheiß meiner Frau gibt es für alle Garten-Fans unseres Blogs einen kurzen Zwischenstand über die Hängenden Gärten in den letzten Juli-Wochen.

Die schwarzäugige Susanne hat ihr Rankgitter schon nach oben verlassen.
Unten im Vordergrund ein Windrädchen, an dem Anette nicht vorbei gekommen ist-


Karolins Zyperngrasspende gedeiht prächtig und ist
zumindest schon auf Augenhöhe mit dem Geländer

Die Hängeerdbeeren haben nach dem Ende der Schlechtwetterphase
zu Anfang des Sommers ihre Verweigerungshaltung aufgegeben,
blühen prächtig und haben schon fleißig Beeren angesetzt.


Die Tomatenpflanzen sind über und über mit Früchten behängt.
Bald sollten die ersten rot werden.

Die Paprika wollen da natürlich nicht nachstehen.

Der Apfelbaum schickt sich an, seine 17 Äpfel vom Vorjahr locker zu übertreffen.
Margeriten, Lavandel und Rosen harmonieren farblich prächtig.
Allerdings konnte der Lavendel leider  unsere Rosen
nicht wie geplant vor neuerlichen Läusen schützen.

Husarenknöpfchen und Männertreu harmonieren prächtig

Die Fuchsien gedeihen an der windabgewandten Seite deutlich besser.

Auch dem Oleander behagt das nun sommerlich-heiße Wetter
deutlich besser als die nass-kalte Witterung der Wochen zuvor
Ingesamt haben wir aus den Experimenten des ersten Sommers die richtigen Schlüsse gezogen und haben die Pflanzen wohl ganz gut kombiniert.

Als neue Untermieter haben sich ein paar Wespen im Rollladenkasten zu uns gesellt. Nach anfänglichen Scharmützeln mit Verletzten auf beiden Seiten haben wir uns nun arrangiert und hoffen auf eine friedliche Koexistenz bis zum Herbst.

Keine Kommentare:

Kommentar posten